So überlebst du deinen nächsten Langstreckenflug

Scroll down to content

Euch graut es schon vor eurem nächsten Langstreckenflug?
Ich mache mir um sowas kaum noch Gedanken, denn ich weiß was gegen Langeweile und Schmerzen hilft!

Seht selbst und probiert’s aus 🙂

 

1) Möglichst zuletzt einsteigen:
Mit der Sitzplatzreservierung habt ihr euren Platz im Flugzeug sicher. Den wird euch keiner wegschnappen können, egal wie spät ihr einsteigt.
Wenn ihr dann aber als letztes ins Flugzeug einsteigt, seht ihr, ob ggf. eine ganze Reihe frei ist, die niemand gebucht hat. Dann könnt ihr sie euch schnappen und habt diese Reihe für euch alleine.
Da könnt ihr euch dann super ausbreiten und ggf. zum schlafen hinlegen. 🙂

Außerdem sitzt ihr umso länger, wenn ihr als erstes einsteigt, denn wegen euch alleine wird das Flugzeug nicht früher abheben. Du wirst noch auf jede Menge andere Fluggäste warten müssen und in der Zeit sitzt du… und das wirst du schließlich die vielen nächsten Stunden auch noch tun.

 

2)Am Gang sitzen:
Normalerweise sitze ich am liebsten am Fenster. Ich liebe einfach diese fantastische Aussicht! Ob auf’s Meer, die Wolken oder eben schon das Ziel das kurz bevor steht.

Trotzdem ist es bei Langstreckenflügen sinnvoll, auf die Aussicht zu verzichten.
Denn im Gegenzug habt ihr mehr Platz für eure Beine und könnt eher mal aufstehen und/oder zur Toilette gehen.

 

3)Getränke & Snacks im Handgepäck:
Es gibt ja so einige Dinge, die im Handgepäck nicht mitgenommen werden dürfen.
Dazu zählen beispielsweise Flüssigkeiten (Getränke).
Verboten sind aber nicht: leere Flaschen und Getränke, die man nach der Sicherheitskontrolle kauft. Bevor ihr also jedes Mal neu Wasser nachbestellen müsst, weil der Becher so klein ist, nehmt euch doch einfach eine leere Flasche mit und füllt diese im Flugzeug kostenlos auf 🙂
Snacks (Essen allgemein) zählen nicht zu den verbotenen Dingen.
Organisiert also ruhig daheim vor Abfahrt zum Flughafen noch ein paar Kleinigkeiten für den Flug.
Ihr werdet’s euch danken!

 

4)Filme, Musik & Spiele:
Die meisten Airlines verfügen bei Langstreckenflügen über eine Art Tablet an jedem Sitzplatz: das Inflight Entertainment.
Darauf könnt ihr Filme & Serien schauen, Musik hören und auch Spiele spielen.
Falls es das auf eurem Flug nicht gibt, ladet euch ein paar Spiele aufs Handy, wenn ihr wisst, dass ihr dringend Ablenkung braucht.

 

5)Eine neue Playlist:
Klar, meine bereits bestehenden Playlists finde ich super! Aber wenn man dann doch mal 12 Stunden und länger im Flugzeug sitzt und so lange Musik hört wie ich, ist man am Ende nur noch genervt von seiner eigenen Musik. Oder man kennt die Lieder bereits alle so gut, dass sie nicht mehr interessant genug sind, um durchgehend zuzuhören. Man schweift in Gedanken ab oder ist trotzdem gelangtweilt und die Zeit mag einfach nicht vergehen.
Ladet euch daher doch vor dem Flug ein paar neue Lieder herunter. Erstellt eine neue Playlist und hört sie während dem Flug an. Ihr werdet viel eher zuhören und damit vergeht auch einige Zeit. 🙂

 

6)Bewegung und die richtige Kleidung:
Um am Ende des Fluges nicht völlig platt zu sein, steht öfter mal auf und bewegt euch etwas. Lauft beispielsweise zu der Toilette, die weiter entfernt ist und wieder zurück.
Das kann Wunder bewirken und ihr werdet es euch danken, wenn ihr aus dem Flugzeug steigt!

Außerdem solltet ihr auf bequeme Kleidung achten. Ich habe schon ein paar Mal den Fehler gemacht, dass ich mich (selbst wenn das dann nur ein 3-4 stündiger Flug war) schick angezogen habe (sprich hohe Schuhe und blöderweise immer Kleider die schnell zerknittern), weil ich vor Ort mit meinen Eltern bei deren Terminen war.
Meine Füße schmerzten (egal ob ich die Heels weiterhin getragen habe oder im Flugzeug auszog) und meine Kleidung war völlig zerknittert.
Tragt lieber während dem Flug bequeme Kleidung und habt die schicken Sachen im Handgepäck dabei. Umziehen könnt ihr euch überall und angenehmer wird der Flug definitiv!

 

7)Decke oder Zwiebel-Look?:
Ich bin eine kleine Frostbeule. Wenn anderen warm ist, friere ich meistens. Und gerade im Flugzeug zittere ich oft schon direkt nach dem Start.
Viele Airlines bieten Decken an, aber nicht einmal die halten mich wirklich warm.
Daher wähle ich für Flüge grundsätzlich den Zwiebel-Look. Luftige Klamotten trage ich unten drunter und dann nochmal 1-2 Pullis drüber.
Je nachdem ob mir warm oder kalt ist, kann ich mich anpassen.

 

8)Besser schlafen im Flugzeug:
Ich tu mir wirklich schwer, ohne Kopflehne einzuschlafen. Sei es im Auto, Zug oder eben im Flugzeug. Oft sitze ich in der Mitte der Reihe und habe daher keine Lehne.
Also schließe ich meine Kopfhörer an, höre Musik und  klappe den Tisch vor mir herunter. Ich lege meinen Pulli drauf und kann darauf sofort einschlafen. Quasi wie „damals“ in der Schule 😀

 

9)Ach ja, noch ein letzter allgemeiner, kleiner Tipp:
Ich stelle vor Langstreckenflügen oft meine Uhr auf die Zeit des Ziellandes um. Ich passe mich also vorher schon an. Wenn bei uns also mitten am Tag ist und dort Nacht, schlafe ich erstmal und wache auf, wenn dort wieder Tag ist. Im Flugzeug geht das schließlich am ehesten.
Gleich mal die erste Hürde übersprungen 🙂
Wenn vor Ort mitten am Tag ist, versuche ich halt nicht direkt den ganzen Flug durchzuschlafen, dann kann ich abends in der Unterkunft umso besser schlafen.
Kommt immer drauf an 🙂

 

Wie helft ihr euch sonst noch so weiter? 🙂

Advertisements

80 Replies to “So überlebst du deinen nächsten Langstreckenflug”

  1. Danke für die tollen Tipps! Bin bis jetzt erst einmal Langstrecke geflogen für mein Auslandssemester nach Japan, aber da muss ich dann ja auch irgendwann wieder in die Heimat zurück, woran ich gar nicht denken möchte, denn die 11 Stunden hin waren schon wirklich… wirklich lang 😉 Mit deinen Ratschlägen wird es sicher ein bisschen entspannter:)

    Gefällt mir

  2. genügend trinken und die Handcreme nicht vergessen. Dazu benötige ich künstliche Tränen, weil die Luft so trocken wird. ich versuche immer, den Sitz in der Notausgangsreihe zu ergattern, da ist ein bißchen mehr Platz für die Beine. An Kleidung möglichst nichts, was einschnürt. Ich ziehe mich kurz vorher um. Dicke Strumpfhose und ein Sweatkleid mit Rollkragen, weil es im Nacken immer zieht. Egal, wo ich sitze. 🙂 Dazu ein großes Tuch oder Poncho im Handgepäck. Und ich habe immer genügend Bücher dabei. Und Podcasts auf dem iPad.. Audio und Video.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich nehme ein spannendes Buch mit, da sieht man den Generationsunterschied … 😉
    Auf jeden Fall Zwiebellook, ich friere auch immer. Allerdings war ich noch nie auf einem richtigen Langstreckenflug (USA, Australien etc.), aber das würde ich auch lieber vermeiden.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe immer ein Skizzenbuch dabei. Darin zeichne ich, schreibe meine Gedanken auf und meine Ideen und Pläne für das Urlaubsland.
    Außerdem lese ich ein spannendes Buch – ja, dass muss ich auf jeden Fall dabei haben, denn damit vergeht die Zeit viel, viel schneller.
    Zum Einkuscheln habe ich einen richtig großen Kaschmirschal, damit kann man wunderbar dösen oder sogar gemütlich schlafen.
    Mein kürzlich absolvierter Langsteckenflug dauerte 10,5 Stunden, da sind natürlich Kompressionsstrümpfe ein Muss.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine weiteren Tipps, sehr hilfreich. 🙂
      Wobei mir ein Buch wahrscheinlich sogar etwas zu viel Platz wegnehmen würde. Ich reise immer mit so wenig Gepäck wie nur möglich. Aber da schaffen ja auch E-Books Abhilfe. 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Bei meinem letzten Flug nach Peru habe ich: vor – während und nach dem Flug 1 Kalziumtablette genommen = Elektrolythaushalt. Homöopathische Schlaftabletten, ein Nackenkissen und ein grosser Schal über dem Kopf wegen kalt und Flugstützstrümpfe. Ich hab wunderbar geschlafen und kein Jetlag gehabt oder sonstige Beschwerden.

    Gefällt mir

  6. Hallo Johanna! Schöner Beitrag.

    Wer auf Langstreckenflüge geht, um an ein Ferienziel zu gelangen, kann die „Strapazen“ problemlos auf sich nehmen. Wer aber geschäftlich unterwegs ist, muss erhohlt ankommen… Bequeme Kleidung ist absolut wichtig – und dazu gehörten auch gute Reisesocken (das sind die mit Kompression 🙂 ) Wie du ja geschrieben hast, schmerzen die Füsse… Und damit man sich nicht gleich wie eine Grossmutter fühlt, können auch Sportsocken mit Kompression getragen werden.

    Gute Reise und LG
    Damiano

    Gefällt mir

  7. Schöner Beitrag! Langstreckenflüge sind immer etwas nervig, aber sie bedeuten auch reisen und weit entfernte Orte erkunden und das ist es tausendmal Wert!
    Ich habe mir eben mal deinen Instagram Account angeschaut und es scheint als würdest du nur reisen 😀 Mega cool! Ich hoffe das kann ich nach der Schule auch 🙂
    Liebe Grüße ❤

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank 🙂 leider bin ich nicht dauerhaft auf Reisen. Also schon oft, aber bei weitem nicht immer. Ich poste bloß nichts von Zuhause 🙂

      Aber hoffentlich ergibt es sich für dich 😊

      Gefällt 1 Person

  8. Super Beitrag! Hatte ich den Mal vor meinem Flug nach Australien gelesen, aber ich war trotzdem einigermaßen gut vorbereitet 🙂 nur hätte ich dann keinen Fensterplatz gebucht, sondern einen im Gang 😃 aber hey, es war mein erster länger Flug und mein erster Flug seit 11 Jahren, da dürfen einem noch „Fehler“ unterlaufen 😊 ich werde noch einige lange Flüge vor mir habe auf meiner Weltreise, ich werde einige Tipps und schätzen wissen 😊

    Gefällt mir

  9. Hei du! Vielen lieben Dank für deine vielen und netten Tipps! Um ehrlich zu sein bin ich noch nie geflogen. Bald ist es aber soweit! Dann werde ich an dich und deine Tipps zurückdenken! 🙂 wenn du wissen möchtest, wo es bald für mich hin geht, schau doch gerne bei meinem Blog vorbei, würde mich sehr freuen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Vanessa von vanessaamv.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

  10. Ich ziehe meine Schuhe beim Fliegen generell aus. Auch trage ich dabei grundsätzlich Hosen mit Gummizug. – In den 80 er / 90 er Jahren ist man übrigens grundsätzlich im Jogginganzug in den Urlaub geflogen.

    Gefällt mir

  11. Hallo Johanna,

    ich finde es immer sehr angenehm, für Lang- oder Mittelstreckenflüge so eine Art „Stützstrumpfhose“ (support tights) drunter zu ziehen. Gibts in jedem Drogeriemarkt für ein paar Euro und übt gleichmäßigen Druck auf die Gefäße aus, so dass man keine dicken Füße kriegt (klingt zwar Oma-mäßig, aber die sehen aus wie normale Strumpfhosen, also don’t worry!). Außerdem habe ich als Kontaktlinsenträger immer die Brille im Handgepäck, falls die Augen mal trocken werden und jucken. Und ich nehme mir auch immer Snacks in Form von Müsliriegeln mit – und natürlich meinen eBook-Reader sowie ein oder zwei Serienfolgen auf dem iPhone, falls ich die Filme an Bord schon kenne.

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

  12. Danke für die super Tips!

    Was ich noch sehr empfehlen kann: versucht Euch mit Eurem Sitznachbar anzufreunden! Ich habe auf dem Flug von Madrid nach Bogota sogar das Angebot bekommen, mich zum schlafen an die Schulter zu lehnen :-))) praktisch praktisch!

    Gefällt mir

  13. Hallo Johanna, danke für die Tipps. Einiges mache ich auch schon. Aber zuletzt einsteigen … das gefällt mir sehr gut. Kann deine anderen Beiträge leider nicht lesen, da ich Englisch nicht beherrsche. Viele liebe Grüße Martina

    Gefällt mir

    1. Hallo Martina,

      danke für deinen Kommentar. Zuletzt einsteigen ist definitiv auch hilfreich. 🙂

      Die meisten meiner Beiträge habe ich auf Deutsch und Englisch verfasst. Nur der letzte über Italien ist noch ganz auf englisch.

      Liebe Grüße
      Johanna

      Gefällt 1 Person

  14. tolle Tipps ! Ich hatte leider noch keinen Langstreckenflug hinter mir aber wenn, dann werde ich mir deinen Beitrag nochmals anschauen ! 4 Std. Flug war bisher mein längstes , kann also nicht mitreden !!!! Danke und lg Manni

    Gefällt mir

  15. Hi Johanna, das ist super, vor allem weil ich langsam meine nächste (erste) große Reise plane. Da wird mir das sicher sehr helfen! Ich habe auch gehört, dass viele (wegen des langen sitzens) sich auch Thrombose-Strümpfe besorgen. Machst du das auch?
    LG Dani

    Gefällt mir

    1. Thrombosestrümpfe müssen es nicht unbedingt sein, aber es gibt im Sanitätshaus Reisestrümpfe, die sind etwas fester als normale und arbeiten auch mit Kompression. Wenn man es verträgt, hilft es auch 2-3 Tage vorher eine Aspirin täglich zu nehmen. Aber wie gesagt, nur wenn keine medizinischen Dinge dagegen sprechen. Ich darf es jetzt z.B. nicht mehr. Aber die Strümpfe helfen wirklich. 🙂

      Gefällt mir

  16. … klappe den Tisch vor mir herunter. Ich lege meinen Pulli drauf und kann darauf sofort einschlafen.
    Mach das mal mit 125kg Lebendgewicht und einer Größe von 190cm… 🙂 Ich schaffe es nicht einmal die Beine auszustrecken… Und wenn dann der Vordermann/die Vorderfrau auch noch die Rückenlehne absenkt ist alles vorbei… Ok… persönliche Einzelschicksale… ABER ich habe endlich eine Lösung für das Problem. Seit einige Airlines die Economy Plus Sitze anbieten fliege ich jetzt doppelt so gern. Nie bin ich entspannter angekommen, selbst das Essen ist ein anderes, wenn Du dich gesetzt hast gibt es erst mal einen Sekt… Herz was willst Du mehr. Dafür bin ich gern bereit ’n paar Hunderter mehr auszugeben. 9 Stunden wie in ’ner Sardinenbüchse, nein Danke… 🙂

    Gefällt mir

Write a comment...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: