Schildkrötenfarm in Kosgoda, Sri Lanka


Dass Schildkröten, besonders die Jungtiere gefährdet sind, ist wohl jedem bekannt.

Die Gefahr beginnt schon direkt nach der Geburt. Viele von ihnen werden von Vögeln, Krabben oder Fischen gefressen.

Aber nicht nur Tiere stellen eine Gefahr für die Schildkröten dar: Viel eher sind es wir Menschen.
In Sri Lanka, wo Armut weit verbreitet ist, werden Schildkrötennester von Wilderern ausgeraubt, um die „wertvolle Ware“ auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.
Nicht nur Jungtiere sind wertvoll, sondern auch die Panzer der ausgewachsenen Schildkröten.
Vor allem die der Karettschildkröte (Hawksbill Turtle), die durch dieses Geschäft schon vom Aussterben bedroht war.

file

Wo es aber Wilderer gibt, gibt es glücklicherweise auch Retter.

In Sri Lanka gibt es viele Schildkrötenfarmen, in denen die Eier bis zum Schlüpfen der Schildkröten aufbewahrt werden.
Auch noch Tage danach werden die Jungtiere in Wasserbecken der Organisationen gehalten, bis sie am Strand unter Beobachtung freigelassen werden.

Gegen eine kleine Eintrittsgebühr dürfen Reisende die Schildkröten besuchen, wie beispielsweise an der Farm in Kosgoda.
Auch Schulklassen besuchen diese Farm gerne, weil die Betreiber der Farm über viel Wissen verfügen und den Kindern somit viel beibringen können.

Kosgoda Sea Turtle Farm:

Unbenannt

yyy

Auf der Farm in Kosgoda befinden sich
sowohl Eier, als auch bereits geschlüpfte
Jungtiere und sogar ausgewachsene Schildkröten,
die leider wegen ihren Verletzungen im Ozean
nicht länger überleben könnten.

__________________________________________________________

Beispielsweise diese zwei:

file10file8

Die Linke ist eine Albino Schildkröte.
Nur eins von rund 3000 Jungtieren ist tatsächlich ein Albino. Sie werden immer auf der Farm behalten, weil sie leicht krankheitsanfällig sind und somit im Ozean kaum eine Überlebenschance hätten.

Der Rechten fehlen die beiden vorderen Beine.
Sie wurden von einem Boot abgerissen. Auch sie hätte keine Überlebenschance mehr im offenen Meer.

file7

Wer möchte, kann die Farmen gerne jederzeit durch arbeiten oder spenden unterstützen.

Ich finde, dass es mein Besuch allemal wert war. Ich hätte noch viele weitere Stunden mit den Kleinen verbringen können. 🙂

Hier geht’s zur Website der Farm

file2

24 Kommentare Gib deinen ab

  1. travelbird22 sagt:

    Hallo Johanna 🙂
    Ich habe deinen Blog gerade zufällig gefunden, er gefällt mir sehr gut!
    Ich war selber erst in Sri Lanka und habe als Volunteer bei der Kosgoda Seaturtle Farm gearbeitet. Es war wirklich eine tolle Erfahrung und ich kann es nur weiterempfehlen. Einen Artikel über die Gefährdung von Meeresschildkröten habe ich auch schon verfasst. Ich freue mich, wenn du mal auf meinem Reiseblog vorbeischauen würdest 🙂
    Liebe Grüße
    Jenny

    Gefällt 1 Person

    1. johanna.vol sagt:

      Vielen Dank 🙂 Das hört sich interessant an, ich schau gleich mal vorbei

      Gefällt mir

  2. Hi there! Would you mind if I share your blog with my facebook group?
    There’s a lot of people that I think would really enjoy your content.
    Please let me know. Cheers

    Gefällt mir

  3. Maddin sagt:

    Hallo Johanna, dein Beitrag ist sehr schön geschrieben und informativ, dafür sage ich danke. Die Situation der Schildkröten ist beispielhaft für die vieler anderer Tierarten überall auf der Welt, einschließlich Deutschland. Vielleicht kann dein Bericht den einen oder anderen zu persönlichen Engagement verleiten. Es gibt viel zu tun.
    Alles Gute
    Martin

    Gefällt mir

Write a comment...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s